Aktuelle Informationen

Passionssonntag

Bitte feiern Sie die hl. Messe mit auch an diesem Sonntag

 

…in unseren Kirchen:  wird zu den sonst üblichen Zeiten eine Privatmesse gefeiert, sie können sich damit im Gebet verbinden, die Messtexte des Sonntags finden Sie hier.

Der Moment der Wandlung wird durch ein Glockenläuten verkündet.

…über das Internet, z.B. im Kölner Dom mit unserem Kardinal  https://www.domradio.de/web-tv

…im Fernsehen, z.B. um 10.15 Uhr im WDR-Fernsehen

…im Radio, z.B. um 10 Uhr im Deutschlandfunk

 

Einen gesegneten Passionssonntag wünscht Ihnen
Ihr Pastor O. Dregger

 


Spendenaufruf

Liebe Schwestern und Brüder,

die augenblickliche Situation trifft auch die Arbeit der kirchlichen Hilfswerke besonders hart. Viele Aktionen und vor allem die großen Sonderkollekten für Misereor am Passions- und für das Hl. Land am Palmsonntag fallen in diesem Jahr weg. DESHALB MEINE GROSSE BITTE:

Lassen Sie uns in dieser Zeit der Sorge die Menschen in Syrien, dem Libanon und im Hl. Land nicht vergessen, die den durch die Coronakrise hervorgerufenen Anforderungen noch schwerer werden begegnen können als wir.

Konkrete Spendenaufrufe finden Sie hier:

Sie können Ihre Spende direkt dem Hilfswerk überweisen, in den entsprechenden Opferstock der Basilika Kaiserswerth geben oder auf unser Konto

KGV Angerland-Kaiserswerth
DE77 3005 0110 0024 0373 68
Verwendungszweck: Misereor oder Hl. Land

überweisen. Spendenquittungen werden bei Bedarf gerne ausgestellt.

Im Voraus ein herzliches Vergelt´s Gott!
Ihr Pastor O. Dregger


Weltweites Vaterunser

Der Heilige Vater hat für Mittwoch zu einem weltweiten Vaterunser-Gebet gegen die Coronavirus-Pandemie aufgerufen. Er lade alle Christen ein, am 25. März um 12.00 Uhr mittags Gott anzurufen, sagte Franziskus nach seinem Angelusgebet am Sonntag.

In diesen „Tagen der Prüfung“ sei es an der Zeit, „die Stimmen zum Himmel zu vereinen“, so der Papst. Mit der gleichen Intention kündigte er für Freitag (27. März) um 18.00 Uhr eine Andacht auf dem leeren Vorplatz des Petersdoms an. Er werde am Ende den feierlichen Segen Urbi et orbi spenden, der nur zu besonderen Gelegenheiten üblich ist. Angesichts der Pandemie bestehe so die Möglichkeit, einen vollständigen Ablass zu erhalten; darunter versteht die katholische Kirche einen zeitlichen Sündenstrafen (= Folgen der Sünden).

Franziskus rief die Christen auf, der Ausbreitung des Virus mit „Mitgefühl und Zärtlichkeit“ zu begegnen. „Bleiben wir vereint“, mahnte er am Schluss seiner Ansprache.

Seine Morgenmessen feiert der Papst wegen der aktuellen Krise derzeit nur im Kreis weniger Mitarbeiter. Die Feiern werden über das Internetportal „Vatican News“ sowie von einzelnen italienischen Medien live übertragen. Allein auf den deutschsprachigen Online-Kanälen verfolgen bis zu 50.000 Nutzer die täglichen Sendungen.


Stille Anbetung

Ab Mittwoch, dem 25. März, wird täglich von 19.30 Uhr – 20.30 Uhr das Allerheiligste zur Stillen Anbetung in der Basilika Kaiserswerth ausgesetzt.

Um 19.30 Uhr erklingt das Glockengeläut, das in der ganzen Erzdiözese zum Gebet gegen die Coronaepidemie aufruft.

Wie im Kölner Dom über den ganzen Tag wird auch bei uns die Hostie für eine Stunde täglich sichtbar in der Monstranz ausgestellt.

Christus ist in diesem Sakrament mitten uns. Wir sind nicht allein. Wir sind mit IHM und untereinander im Gebet verbunden.

Sie sind herzlich eingeladen zum Gebet in unserer Kirche. Bitte beachten Sie dabei die vorgeschriebenen Abstandsregeln.

Wenn in Ihrer Kirche die hl. Messe gefeiert wird, läutet zur Wandlung die Glocke. Sie erinnert uns daran, dass Christus nun mit seinem Tod und seiner Auferstehung auf dem Altar gegenwärtig wird. Er ist da mit der Fülle seiner Liebe, mit seiner Kraft und seinem Segen.

Ihr Pastor O. Dregger


Österliches Triduum nicht öffentlich

Liebe Brüder und Schwestern,

mit sehr großem Schmerz möchte ich Sie von der Mitteilung des Generalvikars in Kenntnis setzen, die mich soeben erreicht hat.

In Absprache mit dem Land Nordrhein-Westfalen werden die öffentlichen Gottesdienste mindestens bis zum 19. April ausgesetzt. Dies bedeutet, dass das Österliche Triduum, das Herz des Liturgischen Jahres, nicht öffentlich gefeiert werden darf.

Was dies konkret für unsere Pfarren bedeutet, werde ich in Kürze mitteilen.

Bleiben wir im Gebet verbunden.

Ihr Pastor
O. Dregger

Die Kirchen bleiben geöffnet.

Beichtzeiten am Samstag

  • Suitbertus, Kaiserswerth um 11.30 Uhr
  • Remigius, Wittlaer um 16.30 Uhr
  • Agnes, Angermund um 17.45 Uhr

Die Glocken läuten zum Gebet

Die Glocken rufen uns am Morgen, am Mittag und am Abend zum Gebet des „Engel des Herrn“.
Um 19.30 Uhr läuten täglich alle Glocken in der Erzdiözese. Wir beten um Kraft und Schutz in dieser schweren Zeit für unser Land.

 

Tagesimpuls

Wenn Sie einen Tagesimpuls des Pastoralteams über WhatsApp oder e-mail wünschen, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Kaiserswerth (Tel.: 401191 oder per Mail).

Erstkommunion

Die Erstkommunion der Kinder von Kaiserswerth und Kalkum muss leider verschoben werden. Genauere Informationen folgen in Kürze.

Alpha-Kurs

Der Alpha-Kurs im Frühjahr 2020 ist aufgrund der Maßnahmen gegen die Corona-Epidemie bis auf Weiteres ausgesetzt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Pfarrbüros bleiben geschlossen

Aufgrund der Maßnahmen zur Verlang­sa­mung der Verbreitung des Corona-Virus bleiben auch unsere Pfarrbüros bis auf Weite­res geschlossen. Bitte kontaktieren Sie uns in dringenden Angelegenheiten zu den gewohnten Öffnungszeiten.

 

  •  Suitbertus:
    • suitbertus-kaiserswerth@t-online.de
    • Telefon: 40 11 91
  • Lambertus
    • lambertus-kalkum@t-online.de
    • Telefon: 40 10 97
  • Remigius
    • remigius.duesseldorf@t-online.de
    • Telefon: 40 10 70

Impulse und Gebete

Tägliche Impulse und Gebete finden Sie hier.

Impulse für Kommunionkinder

Regelmäßige Impulse für Kommunionkinder findet ihr hier.

Impulse für kleinere Kinder

Regelmäßige Impulse für kleinere Kinder findet ihr hier.

Hilfe und Beratung

Hilfs- und Beratungsangebote während der Corona-Pandemie finden Sie hier.

Oremus pro invicem

Aktuelle Hinweise des Erzbistums Köln zum Gebet während der Corona-Pandemie lesen Sie hier.

Schreiben von Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki

Ein Schreiben von Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki an alle Pfarrgemeinden des Erzbistums Köln lesen Sie hier.


Jeden Tag Gebetsläuten im gesamten Erzbistum

Als Zeichen unserer Gemeinschaft im Gebet hat der Generalvikar angeordnet, dass in der gesamten Erzdiözese täglich um 19.30 Uhr die Glocken läuten.

Er schreibt dazu:

„Freude und Hoffnung, Bedrängnis und Trauer der Menschen von heute … sind zugleich auch Freude und Hoffnung, Trauer und Bedrängnis der Jünger Christi“, so die Pastoralkonstitution Gaudium et Spes des II. Vatikanums. In dieser schweren Stunde spüren wir schmerzlich die Bedrängnis und wollen doch in Werken tätiger Nächstenliebe und Solidarität ein Zeichen der Hoffnung sein. Dazu erflehen wir den Beistand Gottes und bitten um seinen Schutz und Segen. Als äußeres Zeichen der bleibenden Gebetsgemeinschaft ordne ich an, dass bis zum Gründonnerstag in allen Kirchen im Erzbistum Köln täglich um 19.30 Uhr die Glocken geläutet werden, um alle Gläubigen und alle Menschen guten Willens zu einem gemeinsamen Gebet für die von dieser bisher ungekannten Ausnahmesituation Betroffenen einzuladen. Gerne empfehle ich dafür das älteste Mariengebet Unter deinen Schutz und Schirm.

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin,
verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren.
O du glorreiche und gebenedeite Jungfrau,
unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin.
Versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns deinem Sohne,
stelle uns vor deinem Sohne.“

Bitte gliedern auch Sie sich in diese große Gebetsgemeinschaft ein, in der wir für alle Menschen, besonders für die von der Krise besonders Betroffenen, beten!

Ihr Pastor
O. Dregger


Proclamandum zur Corona-Epidemie

Die Ereignisse rund um die Corona-Epidemie führen zu einschneidenden Regelungen. Durch die Erzdiözese sind wir darüber informiert worden, dass alle öffentlichen Gottesdienste bis Karfreitag, 10. April, einzustellen sind.

Deshalb gilt ab Montag, 16. März:

  • Es finden keine öffentlichen Gottesdienste mehr statt. Die Sonntagspflicht ist aufgehoben.
  • Die Kirchen bleiben jedoch geöffnet.
  • Beichtgelegenheit ist zu den üblichen Zeiten.
  • Privat Messen in den Kirchen zu halten, ist den Priestern weiterhin gestattet und sogar dringend durch die Diözese empfohlen. Der Einfachheit halber wird dies in unseren Pfarreien wahrscheinlich zu den gewohnten Zeiten an den gewohnten Orten geschehen. So wissen Sie, auch wenn Sie physisch nicht anwesend sind, dass trotzdem jetzt die hl. Messe in Ihrer Kirche gefeiert wird, und können sich geistig mit der Eucharistie verbinden.
  • Wenden Sie sich bitte für Krankenkommunion und Krankensalbung an die Priester oder die Pfarrbüros.
  • Das Erzbistum verweist ferner auf die Gottesdienste, die z.B. aus dem Kölner Dom täglich übertragen werden. Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Diözese.
  • Bitte vermeiden Sie – zum Schutze der dort arbeitenden Personen – so weit wie möglich den persönlichen Besuch unserer Pfarrbüros. Vieles lässt sich gut telefonisch oder per E-Mail erledigen.

Bleiben wir im Gebet untereinander und vor allem mit IHM verbunden, in dessen Hand unser ganzes Leben liegt.

O. Dregger, Pastor