Impulse für kleinere Kinder

in Zeiten der Corona-Pandemie

Liebe Eltern und Kinder, liebe Freunde der Kinderkirche,

da öffentliche Gottesdienste derzeit fehlen, möchten wir das Beten und Singen in der Familie unterstützen.

In der Kinderkirche beten wir mit den Kindern regelmäßig das Vater Unser, das die Kinder auch mit Gesten kennen. Wir ermuntern Sie, auch zuhause mit Ihren Kindern zu beten.

Wir haben einige Jesusgeschichten, die in dieser Zeit im Kindergarten gelesen worden wären, zusammen gestellt.

Jesus kehrt bei Zachäus ein

Jesus und Zachäus. Einmal kam Jesus in eine Stadt. In der Stadt wohnte ein Mann.

Der Mann hieß Zachäus. Der Beruf von Zachäus war Zöllner.  Zöllner mussten bei den Leuten Geld für den Kaiser einsammeln. Meistens sammelten die Zöllner bei den Leuten zu viel Geld ein. Auch Zachäus sammelte von den Leuten zu viel Geld ein, damit er das Geld für sich selber behalten konnte. Davon war Zachäus reich.

Die Leute waren wütend auf Zachäus. Als Jesus in die Stadt kam, wollten alle Menschen Jesus sehen. Zachäus wollte Jesus auch sehen. Aber Zachäus war klein. Und es war ein großes Gedränge. Zachäus konnte gar nichts sehen. Da hatte Zachäus eine Idee. Zachäus kletterte auf einen Baum. Auf dem Baum konnte Zachäus Jesus gut sehen. Jesus kam bei dem Baum an. Jesus guckte nach oben. Jesus konnte Zachäus im Baum sehen. Jesus sagte: „Zachäus, komm schnell runter. Ich möchte dich heute besuchen. Ich möchte in deinem Haus essen.“ Zachäus freute sich. Zachäus kletterte schnell vom Baum herunter. Zachäus nahm Jesus zum Essen mit nach Hause. Da wurden die anderen Leute wütend. Die anderen Leute sagten: „Das ist gemein von Jesus. Jesus geht zu Zachäus zum Essen. Jesus tut so, als ob Zachäus ein freundlicher Mann ist. In Wirklichkeit ist Zachäus ein Betrüger.“ Aber Zachäus war sehr glücklich, weil Jesus zu Besuch war und weil Jesus zu Zachäus freundlich war.

Zachäus merkte, dass Jesus von Gott kommt. Zachäus sagte zu Jesus: „Jesus, ich habe den Leuten zu viel Geld weg genommen. Das will ich den Leuten wieder zurück geben. Und den armen Leuten will ich Geld schenken.“ Jesus freute sich. Jesus sagte zu Zachäus: „Gut, dass ich zu dir gekommen bin. Jetzt merkst du selber, dass du ein gutes Herz hast. Jetzt tust du selber gute Dinge. Deswegen bin ich von Gott zu den Menschen gekommen. Damit ich die Menschen besuche. Und damit die Menschen merken, dass sie ein gutes Herz haben. Und gute Dinge tun können.“

Ausmalbild

Lied
Herr, gib mir Mut zum Brückenbauen aus
Kommt und singt Nr 324

Jesus erzählt das Beispiel vom Weizenkorn

Jesus sagte: „Das Weizenkorn wird in die Erde gesät. In der Erde verändert sich das Weizenkorn. Das Weizenkorn stirbt. Das hört sich traurig an. Trotzdem ist es gut, dass das Weizenkorn stirbt. Weil dann aus dem Weizenkorn ein grünes Blatt heraus wächst. Das grüne Blatt wird zu einem neuen Halm. Aus dem neuen Halm wachsen viele neue Körner. Die vielen neuen Körner brauchen wir zum Essen.“ Jesus sagte weiter: „Ihr möchtet ein gutes Leben haben. Ein gutes Leben ist wie ein Weizenkorn. Das Leben verändert sich. Das Leben ist schwer. Oder krank. Oder traurig. Aber bleibt froh. Behaltet den Mut. Dann wird das ganze Leben gut. Wie ein gutes Weizenkorn mit vielen neuen Körnern.“

Und Jesus sagte weiter: „Bei mir ist das auch so. Ich sterbe wie ein Weizenkorn.“

Jesus wurde traurig. Jesus dachte daran, dass er am Kreuz sterben muss.
Jesus bekam Angst. Jesus wollte am liebsten weglaufen. Aber dann betete Jesus:

„Gott, du bist mein Vater. Ich verlasse mich auf dich. Auch wenn ich sterben muss. Du schenkst mir neues Leben. Auf dich kann ich mich immer verlassen. Dann wird alles herrlich sein.
Und alle Menschen sehen, dass du gut bist. Und dass du das Herz froh machst.“ Auf einmal hörten die Leute, die bei Jesus waren, eine Stimme. Die Stimme sagte: „Ja. Ich bin jetzt bei dir.
Ich bin immer bei dir.“ Die Leute wunderten sich über die Stimme. Einige Leute sagten:

Vielleicht war das keine Stimme. Vielleicht hat es gedonnert. Jesus sagte: „Nein. Es hat nicht gedonnert. Das war Gott im Himmel. Der Gott im Himmel hat gesagt, dass er immer da ist. Und dass niemand Angst haben muss. Und dass ihr alle bei Gott eingeladen seid. Und dass ihr alle zu Gott kommen dürft.“

Ausmalbild

Lied
Du bist da wo Menschen lieben,
GL 838

 

Jesus stillt den Sturm auf dem See

Einmal fuhr Jesus mit den Jüngern in einem Boot. Das Boot war auf einem See. Auf einmal kam ein großer Sturm. Durch den Sturm kam viel Wasser in das Boot hinein. Viel Wasser im Boot ist gefährlich, weil das Boot im Wasser untergehen kann. Und alle, die darin sind, ertrinken können. Aber Jesus merkte gar nichts. Jesus war eingeschlafen. Die Jünger weckten Jesus. Die Jünger schrien: „Jesus, wir gehen unter. Stört dich das gar nicht?“ Jesus wurde wach. Jesus stand auf. Jesus sagte zum Sturm: „Sei still.“ Da hörte Sturm hörte auf. Der Sturm war still. Das Wasser vom See wurde auch still.

Ausmalbild

Lied
Herr Deine Liebe ist wie Gras und Ufer
Kommt und singt Nr. 86

Jesus heilt die zehn Aussätzigen

 

Jesus macht 10 kranke Männer gesund, aber nur ein Mann bedankt sich dafür bei Jesus.

Einmal kam Jesus zu einem Dorf. Vor dem Dorf kamen 10 Männer zu Jesus. Die Männer blieben weit weg von Jesus stehen. Denn die 10 Männer waren schwer krank. Die Männer hatten eine Haut-Krankheit. Die Haut-Krankheit war sehr ansteckend. Die Haut-Krankheit von den 10 Männern heißt Aussatz. Aussatz-kranke Menschen müssen von gesunden Menschen weit weg

bleiben. Damit die gesunden Menschen gesund bleiben. Und keinen Aussatz bekommen.

Die 10 Aussatz-kranken Männer riefen: „Jesus, bitte. Mach uns gesund.“ Jesus sagte zu den Aussatz-kranken Männern: „Geht zu den Menschen. Zeigt euch den Menschen. Damit die Menschen sehen, dass ihr wieder gesund seid.“ Die Aussatz-kranken Männer gingen los. Unterwegs wurden die Aussatz-kranken Männer gesund. Einer von den Aussatz-kranken Männern ging sofort zu Jesus zurück. Der Mann freute sich riesig, weil er wieder gesund war.

Der Mann fing laut an, Gott zu loben. Der Mann kniete sich vor Jesus auf den Boden. Der Mann dankte Jesus aus ganzem Herzen. Jesus freute sich über den Mann. Jesus sagte: „Ich freue mich, weil du zurückgekommen bist.“ Aber Jesus wunderte sich auch. Jesus fragte den Mann, der gesund geworden war: „Wo sind denn die anderen 9 Aussatz-kranken Männer? Bist du ganz alleine gekommen? Es sind doch alle 10 Männer gesund geworden. Freuen die sich gar nicht? Wollen die anderen Gott gar nicht loben, weil Gott sie gesund gemacht hat?“

Jesus sagte zu dem dankbaren Mann: „Jetzt ist alles gut. Geh nach Hause. Gott hat dir geholfen, weil du an Gott geglaubt hast.“

Ausmalbild

Lied
Das ist der Tag, den Gott gemacht
Kommt und singt 326

Unser Organist Björn Schulz hat für die Kinder außerdem weitere Lieder aufgenommen:

  • Ich bin da
  • Unser Freund heißt Jesus Christ
  • Gottes Liebe ist so wunderbar
  • Bewahre uns Gott

 

 

Über youtube und übersetzt von katholisch.de gibt es zudem zahlreiche Links und Filmchen, die Sie und ihr gemeinsam mit Ihren/Euren Kindern ansehen und besprechen könnten/könntet.

Wenn Sie unter youtube eingeben:

Katholisch.de Folge (Nr) und den unten stehenden Titel gelangen Sie zum zugehörigen Filmchen

Folgen und Titel stellen wir nach und nach weiter zusammen.

Für mehr Material (zum Pixibuchmaterial) für den privaten Gebrauch zu den Themen

  • Jesus in Jerusalem (Palmsonntag)
  • Jesus ist auferstanden (Gründonnerstag, Karfreitag, Ostersonntag)

nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit dem Kinderkircheteam (Verena Limbacher) auf.

Verbunden durch das Beten und Singen senden wir liebe Grüße
Ihr Kinderkirche-Team St. Agnes
Kerstin Koll und Verena Limbacher

Liebe Kinder,

so wie Ihr sollen jetzt auch, und ganz besonders, die älteren Menschen zu Hause bleiben. Oft sind sie dort ganz allein und können auch nur schwer einen Spaziergang machen.

Gemeinsam wird vieles leichter, daher laden wir Euch ein, Bilder von Ostern oder vom Frühling zu malen.

Diese könnt Ihr bei jedem unserer vier Pfarrbüros (bis zum 06. April) einwerfen. Sie werden an ältere Menschen unserer Gemeinden verteilt.

Vielleicht kennt Ihr auch Menschen in Eurer Nachbarschaft, die sich über ein Bild von Euch freuen würden.

Wenn Ihr wollt, könnt Ihr gerne Euren Vornamen und Euer Alter auf die Bilder schreiben.

Ich bin gespannt, was Euch dazu einfällt.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Gott segne Euch und Eure Familien!

Euer Pastor
Oliver Dregger