kfd St. Suitbertus

 

In Kaiserswerth gibt es eine Frauengemeinschaft seit 1914. Anfangs als Mütterverein entstanden, sah man als wichtigste Aufgabe die Bildungsarbeit der Mütter an (z.B. über Säuglingskurse und Nähkurse) und lebte Solidarität, indem man Frauen der Gemeinde nicht nur finanziell beistand. Während des Nationalsozialismus wurde der Verband aufgelöst, innerhalb der Pfarrgemeinde gab es aber weiterhin Gottesdienste und gesellige Treffen, bis der 2.Weltkrieg auch dies unmöglich machte.

Nach dem Krieg entstand auch in Kaiserswerth wieder schnell eine Frauengruppe, die seit 1968 kfd – katholische Frauengemeinschaft Deutschlands heißt.

In Kaiserswerth hat die kfd z.Zt. ungefähr 75 Mitglieder. Hier kommen christliche Frauen zusammen, um Erfahrungen auszutauschen, gemeinsam Projekte in Gemeinde und Verband zu organisieren, miteinander Gemeinschaft zu erleben und ihre Freizeit zu verbringen. Auf diesem Hintergrund entsteht unser Programm: Sie finden dort Gottesdienstangebote, Ausflüge und Unterhaltsames, aber auch Anregendes und Informatives.

Wir unterstützen und begleiten uns in den unterschiedlichen Lebensphasen und Lebenssituationen, wir engagieren uns in unserer Kirche, wir leben zusammen einen lebendigen und kreativen Glauben.

Zusammen mit evangelischen Frauen feiern wir alljährlich den Weltgebetstag der Frauen.

Auch am Miriamssonntag im September setzen wir uns in einem besonders gestalteten Gottesdienst für die Rechte von Frauen in der ganzen Welt ein.

kfd-Deko im Gottesdienst

Einmal im Monat treffen sich auch Frauen im Suitbertushaus zu einer besonderen Form des Gebets, zum meditativen Tanz. Mit einfachen Kreistänzen nehmen wir Gedanken der Bibel auf und setzen sie in Bewegung um.

Wir engagieren uns für den Fairen Handel und haben mit dem Fairen Tisch die Entwicklung des Stadtteils Kaiserswerth zum Fairen Stadtteil in Düsseldorf angestoßen.

Wir suchen den direkten Kontakt zu unseren Mitgliedern, indem wir Informationen zu unseren Veranstaltungen (s.rechts) und das Monatsheft frau und mutter ins Haus bringen. Auf diesem Weg nehmen wir auch Kritik und Anregungen auf.

Dies ermöglichen uns unsere „Mitarbeiterinnen“, mit denen wir uns einmal im Monat im Suitbertushaus treffen.

Wir laden Sie herzlich ein, uns kennen zulernen. Kommen Sie ruhig einfach mal vorbei……

Unser aktuelles Halbjahresprogramm

hier anzeigen