Trauung

Die katholische Kirche versteht die Ehe als ein Sakrament, also als ein Zeichen, in dem Gott den sich Trauenden seine Liebe und Hilfe für das gemeinsame Leben zusagt. Zudem gilt die Ehe als Abbild des Bundes zwischen Christus und der Kirche: Wie Christus und die Kirche eins sind, so gilt die Ehe als unauflösbare Gemeinschaft. Das Ehesakrament spenden sich Frau und Mann selbst. In der Regel geschieht das in einer Kirche und vor einem Priester. Für das gültige Zustandekommen einer Ehe stellt die Kirche Bedingungen wie zum Beispiel den aufrichtigen Ehewillen der Partner und die Bereitschaft für Nachkommen. Nur wenn die Bedingungen erfüllt sind, gilt eine Ehe zwischen Christen als grundsätzlich unauflöslich.
Unsere alten romanischen Kirchen sind von vielen bevorzugte Traukirchen. In den letzten Jahren gaben sich in unseren Pfarrkirchen jährlich ca. 30-35 Paare das Ja-Wort. Viele kommen von auswärts, bei weitem nicht alle können wir bedienen: Vorrang haben und behalten die Brautpaare aus unseren Gemeinden.

Das vorbereitende persönliche Brautgespräch führt der jeweilige Traupriester, zu dem wir uns als Seelsorger viel Zeit nehmen, weil gerade dieses Gespräch auch für die Beheimatung des Brautpaares in unseren Gemeinden unverzichtbar wichtig ist.

Sie wollen heiraten? Dann vereinbaren Sie bitte ein Gespräch

in Ihrem Pfarrbüro